Veranstaltung mit Prof.Dr.Kurt Pätzold

// Geschrieben am


„Judenhass und Völkermord: Unerklärlich, unbegreiflich?“

Kaum ein historisches Ereignis ist so ausführlich erforscht worden wie der Völkermord an den Juden während des zweiten Weltkrieges. In der Schule, den Medien, sowie in der Kunst ist dieses Thema „allgegenwärtig“. Doch meistens geht es ausschließlich um das Wer, das Wo und das Wann. Mit der Frage nach dem Warum wird sich kaum beschäftigt.

Manche Forscher sind der Meinung der Holocaust stelle ein Verbrechen dar, das jedes Fragen nach dem Warum unmöglich mache. Wer das so akzeptiert, nimmt dieses Verbrechen aus jeglichem historischen Zusammenhang heraus und macht von einer längst überholten Geschichtsschreibung gebrauch, die beschreibt, ausschmückt, rühmt oder beklagt, aber in keiner Weise analysiert. Doch will man die Ursachen für diese Geschehnisse ergründen, so muss man genau dies tun. Schnell stellt man dann fest, dass das Wer, das Wo und das Wann keine zufällligen Faktoren waren, sondern dass der Holocaust mit all seinen Schrecken und Verbrechen sehr wohl in einem erklärbaren geschichtlichen und gesellschaftlichen Zusammenhang steht.

In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Kurt Pätzold, Historiker aus Berlin, genauer darauf eingehen.

Am Freitag dem 24.05.2013 um 19:30 Uhr laden die VVN Kreisvereinigung Ortenau, der Antifaschistische Abend des Sozialen Zentrums Caracol und die Antifaschistische Linke Bühl-Achern in die Illenau-Werkstätten ein. Im Anschluss an den Vortrag wird es eine Diskussionsrunde geben, der Eintritt ist frei. Zum Veranstaltungsflyer.

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorien: AllgemeinAnkündigungenAntifaschistischer AbendPresse





gemeinsam. kreativ. selbstverwaltet.